Überblick

Webhooks ermöglichen Ihnen den Empfang von Ereignismeldungen, die Ihre Xsolla-Transaktionen betreffen. Nutzen Sie Webhooks, um Back-End- und weitere Funktionen zu automatisieren, z. B. das Bereitstellen von Statusinformationen und anderen transaktionsbezogenen Informationen.

Wir verwenden Webhooks für Zahlungen, einschließlich Käufe von virtueller Währung, Gegenständen, Spielen, physischen Waren und so weiter.

In den meisten Fällen werden Webhooks durch Benutzeraktionen auf Ihrer Website ausgelöst. Jedoch können sie auch durch andere Aktionen hervorgerufen werden. Beispielsweise kann ein Back-End-Prozess auf Ihrer Website eine API-Methode aufrufen, um eine Zahlung zu erstatten,oder das Zahlungssystem kann eine Benachrichtigung über eine widersprüchliche Abbuchung versenden.

Sie müssen einen sogenannten "Listener" oder "Handler" programmieren oder verwenden, um Webhooks empfangen und verarbeiten zu können. Hierbei handelt es sich um ein Programm, das auf einen Webhook wartet und diesen in der Regel an eine Ihrer internen Behandlungsroutinen weiterleitet, welche entsprechend reagiert.

Beispielsweise können Sie nach dem Erhalt eines Webhooks folgendes ausführen:

  • Guthaben eines Benutzers aufladen
  • Neue Gegenstände für den Benutzer freischalten
  • Physische Waren an Benutzer senden

Webhooks können über folgende IP-Adressen empfangen werden: 185.30.20.0/24, 185.30.21.0/24, 185.30.23.0/24.

Notice: Ihre Datenbank darf KEINE zwei erfolgreichen Transaktionen mit derselben Kennung enthalten. Falls Ihr Listener einen Webhook mit einer bereits vorhandenen Transaktions-ID empfängt, muss er das letzte Ergebnis für diese Transaktion als Antwort zurückgeben. Vermeiden Sie es, dem Benutzer etwas doppelt zu berechnen oder doppelte Datensätze in Ihrer Datenbank zu erstellen.

Wir können nicht garantieren, dass Ihr Listener alle von uns gesendeten Webhooks erhält. Da Internetverbindungen nicht 100 % zuverlässig sind, kann es vorkommen, dass Webhooks nicht rechtzeitig oder gar nicht empfangen werden. Außerdem kann es passieren, dass Ihr Listener mit einen HTTP-Statuscode 5xx (temporärer Server-Fehler) antwortet. Beispielsweise antwortet Ihr Listener mit dem HTTP-Statuscode 500, falls ein virtueller Gegenstand, den ein Benutzer erfolgreich gekauft hat, nicht dem Inventar des Benutzers hinzugefügt wurde.

Damit Meldungen nicht untergehen, nutzt der Meldungsdienst von Xsolla einen speziellen Mechanismus. Sollte die Zustellung einer Nachricht fehlschlagen, sendet der Dienst die Nachricht erneut, und zwar gemäß der folgenden Häufigkeit:

  • zweimal in einem Abstand von 5 Minuten
  • siebenmal in einem Abstand von 15 Minuten
  • zehnmal in einem Abstand von 60 Minuten
Ein Webhook kann innerhalb von 12 Stunden nach dem vorhergehenden erneut gesendet werden. Die maximale Anzahl der Wiederholungsversuche beträgt 20.

Note: Obwohl Verbindungsprobleme zu Verlust, Verzögerung oder zum Duplizieren von Webhooks führen können, ist die häufigste Ursache eine fehlerhafte Logik aufseiten des Listener.
War dieser Artikel hilfreich?
Vielen Dank!
Gibt es etwas, das wir verbessern können? Nachricht
Das tut uns leid
Bitte erläutern Sie, weshalb dieser Artikel nicht hilfreich ist. Nachricht
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Wir werden Ihr Feedback aufgreifen und dazu nutzen, Ihr Erlebnis verbessern.
Diese Seite bewerten
Diese Seite bewerten
Gibt es etwas, das wir verbessern können?

Jetzt nicht

Vielen Dank für Ihr Feedback!
Letztmalig aktualisiert: 4. August 2021

Haben Sie einen Tippfehler oder einen anderen Textfehler gefunden? Wählen Sie den Text aus und drücken Sie Strg+Eingabe.

Problem melden
Wir überprüfen unsere Inhalte ständig. Ihr Feedback hilft uns, sie zu verbessern.
Geben Sie eine E-Mail-Adresse an, damit wir Sie erreichen können
Vielen Dank für Ihr Feedback!